Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Satzung / Hausordnung
Jedes Mitglied unterliegt der Satzung, Hausordnung und den allgemeinen Geschäftsbedingungen.

2. Mitgliedschaft und Mitgliedsbeitrag
Bei einer Mitgliedschaft ist eine Startgebühr von 35,00 € (inkl. Chipgebühr 5,00 €) zu bezahlen, jedes weitere Familienmitglied zahlt nur noch 25,00 €, diese Startgebühr wird mit der ersten Abbuchung einmalig eingezogen. Der vereinbarte Mitgliedsbeitrag wird monatlich zum 1. oder 15. des Monats im Voraus fällig und wird per Abbuchungsverfahren eingezogen. Es gilt jeweils für die vereinbarte Laufzeit des Vertrages von 6 Monaten. Nach Ablauf der Vertragslaufzeit kann der 1. Boxclub Haan Augsburg e.V. die Mitglieds-beiträge den jeweils geltenden Vertragskonditionen anpassen. Gerät ein Mitglied mit mindestens zwei ver-einbarten monatlichen Beiträgen in Verzug, so wird der Restbetrag bis zum vereinbarten Gesamtbetrag der Vertragsdauer sofort zur Zahlung fällig. Bei einer Rückbuchung des abgebuchten Monatsbeitrags be-rechnet der 1. Boxclub Haan Augsburg e.V. eine Bearbeitungsgebühr von € 10,00. Die Berechnung der Mitgliedsbeiträge erfolgt nach Alter des Mitglieds, wobei bei Erreichen des Altersgrenze aus EDV-technischen Gründen die Erhöhung des Mitgliedbeitrags bereits ab 01.01. des Jahres des Erreichens der Altersgrenze erfolgt.

3. Mitgliedskarte und Chip
Jedes Mitglied benötigt zur Nutzung des Studios einen Zugangschip. Dieser wird nach Vertragsabschluss vom 1. Boxclub Haan Augsburg e.V. ausgehändigt. Im Fall eines Verlustes oder Defektes durch Selbstver-schulden, fallen gleiche Gebühren von 5,00€ erneut für den Ersatzchip an. Zum Betreten des Studios, ist es notwendig den Chip am Drehkreuz zu scannen. Der Chip darf nicht an Dritten überlassen werden. Für den Fall eines Verstoßes hiergegen, verpflichtet sich das Mitglied eine Strafgebühr von € 150,00 zu bezahlen. Der Verlust des Chips ist unverzüglich an den 1. Boxclub Haan Augsburg e.V. zu melden.

4. Kündigung, Stilllegung, Umzug
Die Kündigung muss spätestens 12 Wochen vor dem jeweiligen Beendigungstermin schriftlich erfolgen. Wird die Kündigungsfrist nicht eingehalten, verlängert sich der Vertrag um die jeweilige Erstlaufzeit. Still-legungen des Vertrages aus wichtigem Grunde können unter Vorlage eines ärztlichen Attestes / unter Vor-lage einer Abmeldebescheinigung beantragt werden. Wichtige Gründe sind insbesondere: Erkrankung, die beim Abschluss des Vertrages nicht bekannt war; Schwangerschaft, die beim Abschluss des Vertrages nicht bekannt war; Umzug in einen anderen Ort. Für die Dauer der Stilllegung ist das Mitglied von der Beitragszahlung befreit, die Mitgliedschaft verlängert sich jedoch um die Stilllegungszeit.

5. Personen- / Sachschäden
Personenschäden und Sachbeschädigung an den Trainingsgeräten und Einrichtung des Fitnessbereichs, bewirkt durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit, werden auf Kosten dessen behoben, der sie Verursacht hat.

6. Änderung
Das Mitglied ist verpflichtet jede Änderung, sei es Wohnsitz oder Bankverbindung, unverzüglich mitzuteilen.

7. Verhalten
Während des Aufenthaltes im Studio, hat sich jedes Mitglied so zu verhalten, dass kein anderer gefährdet, geschädigt und mehr als den Umständen entsprechend unvermeidlich belästigt und behindert wird. Außer-dem müssen die Trainings-, Aufenthalts- und Duschräume pfleglich behandelt und sauber gehalten werden. Wer grob gegen die Regeln des Anstandes bzw. die Hausordnung verstößt, erhält ohne Nachsicht Haus-verbot, wobei die monatlichen Mitgliedsbeiträge weiter entrichtet werden müssen.

8. Vertragsbestimmungen
Das Mitglied hat neben diesen Vertragspunkten, die Satzung und die Hausordnung des Vereins zur Kenntnis genommen und mit seiner Unterschrift auf der Vertragsfrontseite akzeptiert. Das Mitglied bestätigt mit seiner Unterschrift, dass es den Vertragsinhalt samt Anlagen (AGBS und Hausordnung) verstanden hatte.

9. Fitnessgeräte
Die Nutzung der Fitnessgeräte ist Mitgliedern unter 16 Jahren grundsätzlich verboten! Erziehungsberechtigte haften für Schäden an Eigentum und Personen, die entstehen, wenn die Minderjährigen sich nicht an dieses Verbot halten.